30. Juni 2022

Zweites Kartenlesegerät ja oder nein?

Warum sich die Anschaffung lohnt ...

Hey Freunde,

mich erreichte in der vergangenen Woche eine Frage, die sich sicher auch viele andere Praxen stellen – was sind die Vorteile eines zusätzlichen Kartenlesegeräts (KT) und lohnt sich die Anschaffung?

Mein Rat lautet: Ja! Warum, möchte dir heute kurz erklären.

Vorteile eines zusätzlichen Kartenlesegerätes

Der für mich wichtigste Grund für ein weiteres Kartenterminal ist das Thema Sicherheit in zwei Punkten.

  • Bei der Nutzung der Komfortsignatur muss der elektronische Heilberufeausweis (eHBA), bzw. der elektronische Zahnarztausweis (eZAA) im Kartenlesegerät gesteckt bleiben. Dies kann Langfinger auf den Plan rufen, getreu dem Motto „Gelegenheit macht Diebe“. Die Sperrung der Karte, die Beantragung einer neuen und Kosten wären die Folge. Die Lösung: Ein zweites Kartenlesegerät könnte im Büro stehen, der eHBA wäre geschützt.
  • Sollte ein KT aus technischen Gründen ausfallen, kann das zweite genutzt werden. Die Praxis steht nicht still und die elektronischen Gesundheitskarten (eGK) der Patienten können ohne Unterbrechung weiter eingelesen werden.

Thema künftige Telematik-Anwendungen:

  • Die Digitalisierung schreitet voran und weitere Telematik-Anwendungen werden nach und nach eingeführt – Anwendungen, bei denen der eHBA zwingend benötigt wird.Zeitersparnis: Bei jeder Signatur muss der PIN im KT eingegeben werden, ein zweites Kartenterminal beschleunigt daher den Arbeitsablauf.
  • Nutzt das zweite KT, um bei Beratungsterminen mit euren Patienten direkt auch Daten auf dessen eGK schreiben zu können (z. B. via Telematik-Anwendung NFDM und eMP)Steht ein Kartenlesegerät nicht nur an der Rezeption, sondern auch im Büro, können elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (eAU) direkt von dort versendet werden.

Förderung des zweiten Kartenlesegerätes:

Ich weiß, ein weiteres Kartenlesegerät bedeutet wieder Anschaffungskosten. Laut Bundesmantelvertrag (BMV-Z §2 Ziffer 6 Pauschalenvereinbarung) kann es aber teilweise refinanziert werden. Super, oder?

Mein Fazit: Die Anschaffung und Nutzung eines zweiten KTs kann ich nur empfehlen!

Bitte beachtet: Inwieweit sich ein weiteres Kartenlesegerät lohnt, ist auch abhängig von der Struktur und Größe eurer Praxis und der Anzahl der Arbeitsplätze. Für Gemeinschaftspraxen und Praxisgemeinschaften gibt es verschiedene Möglichkeiten. Lasst euch am besten gut beraten. Ich lege euch dafür meine Freunde von ic med ans Herz. Sie kennen sich aus, auf ihren Rat könnt ihr euch verlassen!

Hier habe ich noch zwei interessante Übersichten für euch:


Du hast noch Fragen zum Thema Kartenlesegerät oder Telematik generell?

Dann schreib´mir eine E-Mail an: frag@robindent.de Ich kümmere mich!

Facebook
WhatsApp
Email