17. Juli 2024

Robin klärt auf: Konstruieren mit CAD-Software

Zahnersatz designen leicht gemacht

Der Begriff CAD/CAM ist in der Dentalbranche in aller Munde. Grob gesagt, geht es dabei um die digitale Planung und Fertigung von Zahnersatz. Heute soll es um den CAD (Computer Aided Design)-Bereich gehen, nämlich um die computergestützte Konstruktion von Zahnersatz. Dafür benötigt man eine Konstruktionssoftware, die umgangssprachlich auch als CAD- Programm bezeichnet wird, ein Beispiel wäre die Software „exocad“.

Was muss ich bei der Wahl der Software beachten? Mit welchen Datei-Formaten arbeiten die Programme?

Aktuell gibt es viele verschiedene CAD-Programme auf dem Markt, die Mehrzahl dieser Programme wird jedoch für die Industrie verwendet. Betrachtet man die Zahntechnik, ist die Auswahl geringer.

 

Für alle Programme gilt:

Man benötigt grundbasierende Daten, anhand derer das Design erstellt werden kann. Die Daten können in verschiedenen Formaten vorhanden sein wie z.B. stl, ply, dcm u. a. (Ich hatte dir hier schon einmal den Begriff STL erklärt).

Außerdem unterscheidet man zwischen offenen und geschlossenen Systemen:

Geschlossene Systeme sind von Herstellern modifizierte CAD-Programme, die einem nicht den vollen Zugriff auf  die Daten gewähren. Sie lassen es somit nicht zu, freie Daten zu erstellen. Da sie in einem vorgegeben System weiterverarbeitet werden müssen.

Bei offenen Systemen hingegen nutzt der Endverbraucher die vollen Möglichkeiten, die vom Softwarehersteller entwickelt wurden. Das Programm ist daher auch kompatibler mit den Geräten verschiedenster Hersteller.

Alle Programme bestehen aus einer Basissoftware, diese lässt sich durch Module erweitern, um weitere Indikationen zu verarbeiten, ähnlich einem Baukasten-Prinzip.

Wie Modullizenzen gehandhabt werden, ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Bei einigen ist es möglich, die Module zeitlich begrenzt zu nutzen. Ein vollständiger Erwerb ist nicht immer von Nöten.

Prinzipiell sind CAD-Programme notwendig, um Konstruktionen produzieren zu können. In der heutigen Zeit können Modelle direkt gedruckt und Kronen gefräst werden. Provisorien und Schienen können über beide Verfahren gefertigt werden. Weitere Indikationen wie Implantate etc. können ebenfalls produziert werden.


Du hast noch Fragen zum Thema CAD-Software oder dem digitalen Workflow generell?

Dann schreib´mir eine E-Mail an: frag@robindent.de Ich kümmere mich!

Facebook
WhatsApp
Email